Akupunktur - auf den Punkt gebracht

Akupunktur

Akupunktur ist eine jahrtausende alte chinesische Heilmethode. Es wird dabei auf jeden Patienten individuell eingegangen und eine „massgeschneiderte“ Therapie angeboten, die den Menschen als Ganzes erfasst. Die Behandlung erfolgt durch das Setzen von dünnen Nadeln auf spezifischen Akupunkturpunkten. Dabei werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und polaren Kräfte im Körper ausgeglichen – Gesundheit und Wohlbefinden werden auf natürliche Weise gefördert.

 

Technischer Aspekt

Jeder der ca. 400 klar definierten Akupunkturpunkte hat eine genaue Lokalisation am Körper und eine gewisses Wirkspektrum. Viele Punkte werden in Gruppen eingeteilt, welche über ähnliche Wirkungen verfügen. Beispielsweise verfügt jede Leitbahn über je fünf Elementenpunkte. Der Erdepunkt auf der Nierenleitbahn hat also eine gewisse Aehnlichkeit mit dem Erdepunkt auf der Lungenleitbahn. Beide haben einen Bezug zum Element Erde; sind also stärkend und lösen Feuchtigkeit auf (vgl. Die fünf Elemente). Dazu weisen sie aber auch Unterschiede auf: Der Erdepunkt auf der Nierenleitbahn findet eher Verwendung, wenn sich die Erkrankung bzw. das energetische Disharmoniemuster im Funktionskreis Niere abspielt, der Erdepunkt auf der Lungenleitbahn dagegen wirkt mehr auf den Funktionskreis der Lunge.

Die Auswahl der Punkte und die Anzahl der Nadeln richten sich nach der chinesischen Diagnose, der Behandlungsstrategie, dem Zustand der PatientInnen und der Intuition der Therapeutin oder des Therapeuten. Nadel- und Stimulationstechniken sowie Stichtiefe haben zudem auch einen Einfluss.

 

 

Wie viele Behandlungen sind nötig?

Es werden Behandlungsserien von 8-12 Sitzungen empfohlen. Danach kann eingeschätzt werden, welchen Effekt durch die Therapie erreicht worden ist und welche Erfolgsschancen eine Fortführung der Behandlung haben könnte. Allgemein kann man sagen, dass je länger eine Disharmonie besteht, desto länger wird es dauern, um sie zu behandeln. Oft ist es sinnvoll, nach einer Behandlungsserie eine Pause einzulegen und dieser nach Absprache eine zweite Serie folgen zu lassen.

 

Ist Akupunktur sicher?

Absolut. Gut ausgebildete Akupunkteure sind darauf geschult zu wissen, wie die einzelnen Punkte exakt genadelt werden. Negative Folgen einer Behandlung sind deshalb äusserst selten.

 

Was für Nadeln werden verwendet?

Für die Akupunktur werden sterile Naden aus Edelstahl verwendet, die nur einmal gebraucht werden.

 

Ist Akupunktur schmerzhaft?

Da Akupunkturnadeln haardünn sind, fühlen die meisten Patienten keine oder nur sehr geringe Schmerzen bei der Behandlung.

 

Wie fühlt man sich nach einer Akupunkturbehandlung?

Viele Patienten berichten, dass sie sich nach einer Akupunkturbehandlung ausgeglichen und entspannt fühlen.

 

Für wen ist Akupunktur geeignet?

Akupunktur richtet sich an Menschen, die ein Leiden auf schonende und natürliche Weise behandeln möchten. Diese Methode eignet sich aber auch als Unterstützung für eine schulmedizinsche Behandlung, als krankheitsvorbeugende Massnahme, oder einfach, um die Batterien wieder aufzuladen, um dem Leben mit Kraft und Entspanntheit begegnen zu können.

 

Kosten

Akupunkturbehandlungen kosten 120 CHF pro Stunde und können über die Zusatzversicherung vieler Krankenkassen abgerechnet werden

mehr

 

 

 

zurück zu Heilmethoden/Angebot