Philosophie

Bild Philosophie

Wie Akupunktur genau wirkt, weiss letzten Ende niemand ganz genau– was sich auch mit modernsten wissenschaftlichen Erklärungsversuchen nicht gänzlich verändern wird. Akupunktur ist weder genau messbar, noch sichtbar zu machen. Und doch hat sie eine gewisse Logik und folgt bestimmten Regeln, welche aber weder fix noch unumstösslich sind. Wir Abendländer haben damit eher Mühe, sind wir uns doch gewohnt, dass B immer zwischen A und C liegt.

 

Ganzheitlicher Aspekt

Chinesische Medizin versteht sich als Ganzheitsmedizin. Definitionsgemäss bedeutet dies die Wahrnehmung und Behandlung des ganzen Menschen anstelle einer Therapie, welche „lediglich“ auf das Symptom gerichtet ist. Eine grosse Stärke der Chinesischen Medizin liegt tatsächlich darin, mit System die körperliche und emotionale Ebene gemeinsam zu betrachten und auch gemeinsam zu behandeln. Aus Sicht der TCM besteht eine enge Wechselwirkung zwischen Körper, Geist und Seele.

Die Kunst liegt darin festzustellen, welche Ebene(n) einer Person im Hinblick auf ihre Beschwerden beteiligt sind und die Behandlung entsprechend anzusetzen. Oft reicht eine „einfache“ Schmerzbehandlung, um schöne Behandlungsresultate zu erzielen. Manchmal müssen während einer Behandlung aber verschiedene Wege ausprobiert werden, um zu einem guten Resultat zu kommen. Oft werden dabei wertvolle Prozesse in Gang gesetzt, bewusst oder unbewusst.

 

Intention

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Intention und innere Haltung während der Nadelung. Also die Absicht und Zentriertheit der Therapeutin oder des Therapeuten während der Behandlung. Oft versuche ich, die angestrebte Wirkung einer Punktekombination in ein Bild zu fassen, damit sich die PatientIn oder der Patient etwas darunter vorstellen kann. Diese Vorstellung hilft dabei, Körper und Geist in die angestrebte Richtung zu bewegen.

 

Die Akupunkturpunkte

Aus dem Chinesischen übersetzt ist ein Akupunkturpunkt eine Oeffnung des Körpers, wo sich die "Lebensenergie" Qi sammelt und beeinflusst werden kann. Qi ist weder ganz Materie noch ganz Energie und tritt in verschiedenen Aggregatszuständen auf. Qi entsteht aus der Begegnung zwischen Yin und Yang, also aus dem Zusammentreffen zwischen Energie und Materie. Auch deswegen sehen viele Autoren Qi als Verbindungsstelle zwischen Körper, Geist, Psyche und Seele.